Hilfe für Jugendliche in der Prostitution

DORTMUND – Über einen „tollen Erfolg“ freut sich Andrea Hitzke, Leiterin der Dortmunder Mitternachtsmission. 4.500 Euro hat der vorweihnachtliche Glühweinverkauf in die Kassen der Mission gespült – dringend benötigtes Geld, das der Verein für seinen Arbeitsbereich „Kinder und Jugendliche in der Prostitution“ verwenden will. Bereits seit zehn Jahren verkauft die Mitternachtsmission in der Adventszeit Kakao und Glühwein. Galeria Kaufhof, die BVB-Fanabteilung und der BVB-Fanclub Ost, das Turmrestaurant Florian und der Soroptimistclub International Dortmund Hellweg unterstützen die Mission dabei. Insgesamt haben 60 Ehrenamtliche an neun Tagen 500 Liter Glühwein und 160 Liter Kakao verkauft. Ohne diese „große Hilfe“, so Hitzke, wäre „die Benefizaktion nicht möglich gewesen.“

Die Mitternachtsmission kümmert sich seit rund 20 Jahren um Kinder und Jugendliche, die der Prostitution nachgehen. „Unser Problem ist, dass wir dafür keine öffentlichen Mittel bekommen“, sagt Hitzke. Deshalb finanziert der Verein diesen Arbeitsbereich nur durch Spenden. Aktuell bekommt er Mittel von der Sitftung Help and Hope, dem Roten Keil Dortmund und dem Lions Club Phoenix. Im letzten Jahr hatte die Mission zu 51 Kindern und Jugendlichen Kontakt, davon waren 17 Opfer von Menschenhandel. Um möglichst schnell und flexibel handeln zu können, plant sie den Aufbau einer online-Beratung.

Spendenkonto der Mitternachtsmission:
Stadtsparkasse Dortmund
Konto: 151 003 168
BLZ: 440 501 99
SEPA: DE41440501990151003168

www.mitternachtsmission.de